2014-09-17

Rezension: Der Geschmack von Apfelkernen - Katharina Hagena


Diese Buch bekam ich zum Geburtstag geschenkt in Anspielung auf unseren großen Apfelbaum im Garten. Da es nicht so viele Seiten hat habe ich es im Urlaub im Garten gelesen (natürlich im Strandkorb unterm Apfelbaum :-D).

Inhalt:

Die Protagonistin in dem Buch ist Iris, die das Haus Ihrer Tante Bertha erbt. Iris will eigentlich nur ein paar Tage in dem Haus verbringen um dessen Verbleib zu regeln. Im Garten und im Haus beginnt sie sich allerdings zu erinnern an vergangene Geschichten. Zum Großteil geht es hierbei allerdings nicht um sie selbst sondern um die Menschen um sie herum. Dann ist da allerdings noch Max, welchen Sie aus Ihrer Kindheit kennt, zufällig Anwalt ist und nicht unattraktiv...eine nicht ganz klassische Liebesgeschichte beginnt.

Fazit:

Es war am Anfang sehr schwer in das Lesen des Buches hineinzukommen, da die vielen Personen es einem nicht leicht machen, den Inhalt schnell zu fassen. Einmal in die Gechichte integriert macht das Lesen des Buches allerdings viel Spaß. Dennoch muss ich sagen, hätte die Liebesgeschichte von Iris und Max wirklich noch ausgebaut werden können und dafür die ein oder andere komische Inszenierung weggelassen werden können (zum Beispiel fährt Iris für mehrere Tage an einen anderen Ort und hat dann keine Sachen zum anziehen? - Das und noch andere Kleinigkeiten sind ungereimt und passen irgendwie auch nicht in das Bild einer jungen Frau. 

Dennoch finde ich das Buch lesenswert, wenn es auch kein Must-Have ist.

                      Bewertung:

Kennt Ihr das Buch?

Viele Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich, wenn Ihr mir schreibt :)