2013-01-26

Rezension: Sieben Tage Ohne - Monika Peetz

Der Roman "Sieben Tage Ohne" ist die Fortsetzung zu dem Bestseller "Die Dienstagsfrauen", einer Gruppe Frauen um die Vierzig, welche sich regelmäßig zum Essen treffen und beste Freundinnen sind. Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. 

Die Hauptstory dreht sich allerdings um die verheiratete Eva, die sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit macht. Ein Ausflug kommt da gerade recht. Eva geht bei der Suche nach Ihrem Vater aufs Ganze. Sie fährt in ein abgelegenes Gesundheitshotel mit ihren Freundinnen, um sich einer Fastenkur zu unterziehen. Welch Zufall, dass Ihre Mutter hier früher ihre Lehre absolviert hatte. Es beginnt eine zuerst verwirrte, dann jedoch sehr spannende Geschichte um das Dorf, in dem dieses Hotel steht und in der Ihr Vater nun arbeiten soll. 

Falls jemand noch das Buch Lesen möchte, dann möchte ich nicht zu viel verraten. Ich sag mal so: Ich finde es ist Sex and the City in Deutsch :) Also ohne Manolos und Manhattan  aber es ist nicht weniger gut. Obwohl ich den ersten Teil nicht gelesen habe, konnte ich hier gut einsteigen und ich werde die Dienstagsfrauen auf jeden Fall noch lesen. Es ist sehr gut geschrieben und definitiv lesenswert.

Kennt Ihr das Buch?

Viele liebe Grüße


1 Kommentar:

  1. Das Buch kenn ich überhaupt nicht, aber die Story mit dem Vater.. das klingt schon echt interessant :)
    Mal schauen, ob ich mir das Buch beim nächsten Besuch bei Thalia kaufe :D

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
    Sarah

    AntwortenLöschen

Ich freu mich, wenn Ihr mir schreibt :)