2011-07-22

Lionel Shriver - "Wir müssen über Kevin reden"


Das Buch erzählt die Geschichte einer Familie, bestehend aus Mann, Frau und 2 Kindern in Amerika, welche nach außen hin sehr zufrieden wirken, wahrscheinlich wie aus einem Bilderbuch.

Eva und Franklin führen eine gute Ehe, sind erfolgreich, als Franklin sich Kinder wünscht. Eva wird daraufhin schwanger und obwohl sie Zweifel plagen, wird Kevin geboren, der Stolz seines Vaters.

Als Kevin jedoch älter wird, gerät er aus den Fugen und läuft Amok, er tötet dabei mehrere Menschen.

Der Roman berichtet, wie schnell ein Familienleben aus den Fugen geraten kann, und dass man, obwohl man eine Vorahnung hat, manchmal Geschehnisse einfach nicht verhindern kann, weil man selber nicht daran glauben möchte.

Das Besondere dieser Geschichte ist die Art und Weise wie sie erzählt wird. Die Ehefrau von Franklin, Eva, schreibt Briefe an Ihren Mann in denen Sie sich mit Fragen beschäftigt, wie ein so schreckliches Ereignis überhaupt passieren konnte, warum die Ehe schlecht lief oder sie nie eine gute Mutter sein konnte. Fragen über Fragen, welche die Hauptfigur in diesem Buch quälen, auf die sie jedoch keine Antwort erhält.

Die Geschichte ist mitreißen und mitfühlend geschrieben. Die Briefform tut ihr übriges. Ich habe an mehreren Stellen laut geschluchzt, am Ende sogar bitterlich geweint. Alles in allem ein tolles Buch, welches nicht unbedingt für schwache Nerven geeignet ist, dass man aber nicht mehr weg legen möchte.

PS: Neulich habe ich im Fernsehen etwas von einer Verfilmung gehört, ich denke wir dürfen gespannt sein.

Preis: 9,95 € (Taschenbuch-Version)
ISBN: 978-3548282251

2011-07-11

David Nicholls - "Zwei an einem Tag"




Der Roman basiert auf zwei Personen: Emma und Dexter, beide kommen aus unterschiedlichen Welten, Emma aus einem bodenständigem Umfeld, ist sehr intelligent, weiß aber nichts mit nichts anzufangen. Dexter kommt aus wohlhabenden Familienverhältnissen, weiß aber auch nichts mit sich anzufangen, beide lernen sich bei der Abschlussfeier des Colleges kennen und verbringen eine Nacht voller Zuwendung zusammen in der sie reden, rauchen, Alkohol trinken. Sie beschließen für immer Freunde zu bleiben.

Aufgrund diverser Missstände treffen die beiden erst viel später wieder zusammen, jedoch hat in dieser Zeit jeder von beiden wechselnde Partner und vor allem ganz unterschiedliche Lebensweisen, trotzdessen beide in London wohnen. Dex, wie Emma Ihn nennt, beginnt eine Karriere beim Fernsehen, ist sehr erfolgreich. Em, wie Dexter Sie nennt, arbeitet als Kellnerin bis Sie beschließt Lehrerin zu werden und zu studieren beginnt. Emma arbeitet bald zufrieden in Ihrem Beruf, jedoch Dex bekommt währenddessen der Trubel nicht. Er trinkt, nimmt Drogen, hat wechselnde Partnerinnen und macht sich um seine Zukunft keine Gedanken mehr.

Der Augenmerk des Buches liegt darauf, was beide jeweils am gleichen Tag tun, im Buch begegnen Sie sich nicht oft direkt, aber Sie denken doch sehr häufig an einander. Dex beginnt, immer wenn es Ihm schlecht geht Emma anzurufen und Sie denkt immer an Dex, wenn Sie sich mit anderen Männern trifft.

Beide verpassen sich ganz oft und es obliegt, die meiste Zeit in welcher man das Buch liest, dem Leser zu entscheiden, ob Dex Emma wirklich verdient hat oder ob es richtig von Ihr ist, immer insgeheim auf Ihn zu warten.

Ich persönlich finde, dass es ein sehr schönes Buch ist, welches zum Nachdenken anregt. Man beginnt tatsächlich über den Sinn des Lebens nachzudenken, man beginnt zu verstehen was eine Person gefühlsmäßig in einem Leben durchmacht. Es ist ein gutes Buch für alle Altersstufen, da es sich über einen langen Zeitraum (1988-2006) erstreckt und die Charaktere so ziemlich jede Phase Ihres Lebens durchlebt haben.

Ich glaube jeder fühlt sich an einem Punkt in diesem Buch in eine bekannte Situation aus seiner eigenen Geschichte hineinversetzt. Das ist das, was das Buch für mich lesenswert macht, nicht die eigentliche Story, sondern das Gefühl und die Gedanken dahinter.

ISBN: 978-3453811843
Preis: 9,99 €